Skip to main content

Neuer Kommentar zum Eurocode 6

Mit der Einführung der DIN EN 1996 (EC 6) im Jahr 2013 brach eine neue Ära in der Bemessung von Mauerwerkskonstruktionen an.

Galten bis zu diesem Zeitpunkt unterschiedliche nationale Normen gab es nun erstmalig eine einheitliche Regelung für Europa, die ein länderübergreifendes Arbeiten nach den gleichen technischen Standards ermöglicht. Seitdem hat sich viel getan – sowohl bei Normen und nationalen Anhängen als auch in der praktischen Erfahrung mit der Bemessung von Mauerwerkskonstruktionen nach Eurocode 6.

Dies hat den Deutschen Ausschuss für Mauerwerksbau e.V. (DAfM) veranlasst, den Eurocode 6 auf Basis des aktuellen Normenwerks und der bislang gewonnenen Praxiserfahrungen neu zu kommentieren. Namhafte Experten wie Prof. Dr.-Ing. Carl-Alexander Graubner, Professor für Massivbau an der TU Darmstadt, Prof Dr.-Ing. Eric Brehm, Professor für Massivbau an der Hochschule Karlsruhe, Prof. Dr. Ing. Detleff Schermer, Professor für Bauwerke und Massivbau an der Technischen Hochschule Regensburg sowie weitere renommierte Mauerwerksexperten geben in der kommentierten Fassung zum Eurocode 6 nützliche Hinweise und praktische Tipps zur Planung und Bemessung. In der 240-seitigen Publikation werden alle Teile des Eurocodes sowie die dazugehörigen nationalen Anhänge aufgeführt, praxisgerecht reflektiert und mit Hinweisen für die Bemessung versehen. So zum Beispiel zu den vereinfachten Berechnungsmethoden für unbewehrte Mauerwerksbauten, mit denen bis zu 80 Prozent aller üblichen Mauerwerksbauten einfach und sicher nachgewiesen werden können.

„Fast drei Viertel aller Wohngebäude in Deutschland werden in Mauerwerksbauweise errichtet“, konstatiert der DAfM-Vorsitzende Dr. Ronald Rast. „Es ist grundlegend wichtig, dass Bauingenieure und Fachplaner auf aktuelle Forschungserkenntnisse bauen können. Mit unserem Kommentar liegt dafür das passende Kompendium vor.“

Die neu kommentierte Fassung von DIN EN 1996 (Eurocode 6) mit allen Nationalen Anhängen erscheint im ersten Quartal 2020 und kostet 116 €.  Das Fachbuch kann ab sofort sowohl beim Beuth-Verlag als auch beim Verlag Ernst & Sohn vorbestellt werden.